Wild Child Movie

“Wild Child” ist eine Teenager-Komödie aus dem Jahr 2008. Regie führte bei der US-amerikanischen, englischen und französischen Co-Produktion Nick Moore. Die Hauptrolle der Poppy Moore spielt Emma Roberts, die Nichte von Julia Roberts bzw. Tochter von Eric Roberts. Für die englische Schauspielerin Natasha Richardson war es der letzte Kinostreifen, weil sie im Jahr darauf verstarb.

Verwöhnte Tochter aus wohlhabendem Haus muss wegen ihrer Zicken ins Internat nach England

Poppy Moore (Emma Roberts) kommt aus den USA, hat reiche Eltern und bedient die Vorstellung des typisch verzogenen und leicht durchgeknallten Teenie-Girls aus reichem Hause. Doch genau das wird ihrem Vater alles zu bunt und so schickt er sich nach England aufs Internat. Das aber gefällt Poppy überhaupt nicht, denn weder kann sie hier nach Herzenslust in Edel-Boutiquen shoppen, noch darf sie ihr geliebtes Handy benutzen. Also beschließt sie mit einigen Mitschülerinnen, mit denen sie sich anfreundet, dass sie so lange Streiche spielt, bis sie schließlich vom Internat verwiesen wird. Doch irgendwie scheint die Rechnung nicht aufzugehen. Die Schulleiterin Mrs. Kingsley (Natasha Richardson) zeigt immer wieder sehr viel Nachsehen und Geduld mit der zickigen Poppy. Dann beschließen die Freundinnen einen besonders gewagten Plan. Mrs. Kingsley hat einen attraktiven Sohn. Doch die Direktorin ist streng darauf bedacht, dass der kein Verhältnis mit einer der Internatsschülerinnen beginnt. Genau das ist nun der Plan: Poppy soll Mrs Kingsleys Sohn Freddie (Alex Pettyfer) verführen, denn das wird bestimmt für einen Rauswurf vom Internat reichen.

Sie will eigentlich aus dem Internat geworfen werden, doch plötzlich kommt alles anders

Doch es kommt, wie es muss – Poppy verliebt sich Hals über Kopf in Freddie und er sich ebenso in sie. Das aber wieder passt Harriet (Georgia King) nicht in den Kram, den die hat sich ebenfalls in den attraktiven Jungen verschaut. Irgendwie gelangen dann zwischenzeitlich E-Mails von Poppy an die Öffentlichkeit, in denen sie über ihre Freundinnen als auch über Freddie ziemlich heftig abzieht. Natürlich wenden sich alle von ihr ab. Frustriert steht sie in der Küche des Internats und spielt mit ihrem Feuerzeug herum. Dabei entzünden sich die Vorhänge, die sie jedoch löschen kann. Anschließend geht sie auf ihr Zimmer und sie sieht von dort aus, dass die Küche nun doch plötzlich lichterloh brennt. Beim Beseitigen der Brandschäden entdeckt ausgerechnet Freddie das Feuerzeug von Poppy in der Küche. Er konfrontiert sie damit und sie will sich daraufhin seiner Mutter, der Schulleiterin, stellen. Doch war es wirklich Poppy, die für das Feuer verantwortlich war? Und wird sie nun doch von der Schule verwiesen?

Wild Child: nicht nur ein Kinovergnügen für Teenager

Für den Regisseur Nick Moore war “Wild Child” seine Debüt-Arbeit. Unterdessen war es für Emma Roberts ein weiterer Versuch, endlich einen Durchbruch als Schauspielerin zu erlangen, denn bislang musste sie sich meist mit Nebenrollen zufriedengeben. Für die Kritiken war “Wild Child” ein solider gedrehter Teenie-Streifen. Auf jeden Fall gibt Emma Roberts die typische, verwöhnte Tochter mit einem ausgesprochen zickigen Verhalten glaubwürdig zum Besten. So ist die Komödie gerade für die junge Zielgruppe flottes und sehenswertes Kino. Aber auch andere Filmfreunde werden mit “Wild Child” großer Kinospaß und kurzweilige Unterhaltung geboten. Die 2009 nach einem Ski-Unfall verstorbene Schauspielerin Natasha Richardson war von 1994 bis zu ihrem Tod glücklich mit dem Schauspieler Liam Neeson verheiratet. Zusammen drehten sie “Nell”.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>